Das tägliche Brot als Geschenk Gottes

50. Rochusfeier der Bäcker, Konditoren und Müller in Reimberg

Dieses Jahr wurde die traditionelle Rochusfeier bereits zum 50. Mal in der schmucken Waldkapelle am Pfingstmontag im idyllischen Dorf Reimberg zu Ehren des Schutzpatrones der Bäcker, Konditoren und Müller gefeiert.

Pfarrer Reiner Gresch konzelebrierte zusammen mit Ehrendechant René Fisch und den Geistlichen Jos Mathgen und Hubert Colling den feierlichen Gottesdienst zu Ehren der groβen Bäckerfamilie, in deren Verlauf er das frischgebackene Brot segnete.

Das "Syndicat d’initiative" Préizerdaul, Organisator des Festes, hatte wie schon die Jahre zuvor die Bäcker, Konditoren und Müller eingeladen, um dieser eindrucksvollen Feier beizuwohnen. Trotz der nicht all zu guten Wetterverhältnisse nahmen zahlreiche Pilger an dieser Jubiläumsfeier teil, u.a. Bürgermeister Mil Calmes mit dem Gemeinderat, Jengi Schaus, Ehrenpräsident, Präsident Henri Wagener des Bäckerverbandes sowie die Vertreter der verschiedenen "Amicales", die Bewohner aus Reimberg, aus der Gemeinde Préizerdaul und Umgegend sowie die Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr.

Den gesanglichen Part hatte die ,,Chorale Ste. Cécile Préizerdaul ‚’’mit Annick Welscher am Keyboard übernommen.
Festprediger Jos Mathgen, erinnerte an das Leben des heiligen Rochus der sich im 13. Jahrhundert für die Pestkranken einsetzte, bis er später selbst von der tödlichen Epidemie befallen wurde. Der Legende nach entsandte Gott ihm in seiner Not ein Hund, der ihm das tägliche Brot brachte. Zum Schluss schilderte Jos Mathgen den Beruf der Bäcker, die täglich das Brot als Geschenk Gottes backen, und den Dank bei  Gelegenheit dieser Feier verdienen.

Ehrendechant René Fisch der während 50 Jahren ununterbrochen den Rochusfeiern in Reimberg beiwohnte, wurde für seine stete Präsenz in all den Jahren mit groβem Beifall geehrt. Beim Ehrenwein ging SI- Präsident Carlo Calmes näher auf die Enstehung der Rochuskapelle in Reimberg ein.

Beim Ausbruch der Cholera im Jahre 1854 hielten die Einwohner aus Reimberg im Jahre 1874 ihr Versprechen an den hl. Rochus und an den hl. Sebastianus und errichteten am Rande der Ortschaft eine kleine Kapelle. Im Laufe des  Jahres 1956 machte Bäckermeister Camille Gergen aus Platen den damaligen S.I- Präsidenten Aly Beck darauf aufmerksam, eigentlich Reimberg mit seiner Rochuskapelle zum zukünftigen Pilgerort der Bäcker auszuwählen. Aly Beck zeigte sich von dieser Idee eingenommen und nahm  Kontakt auf mit dem damaligen Präsidenten der "Amicale des Boulangers-Patissiers", Victor Bolmer aus Esch/Alzette auf. Dieser zeigte sich ebenfalls beeindruckt und so konnten die ersten Vorbereitungen aufgenommen werden. Am Pfingsmontag 1957 fand dann die erste Rochusfeier in Reimberg statt.

Dia Show

Dies war die Geburtstunde einer Tradition, die jetzt seit 50 Jahren in Reimberg weitergeführt wurde. Nach seinen Dankesworten an alle Beteiligten die zur Vorbereitung dieser Jubiläumsfeier beitrugen, fanden Präsident Henri Wagener und Bürgermeister Mil Calmes die passenden Worte der Anerkennung für die tadelose Organisation und Gestaltung der Rochusfeiern in Reimberg. Mit einem Apéritif- Konzert dargeboten von der ,,Préizerdauler Musik’’ unter der Leitung von Fernand Müller, klang das 50. Rochusfest in Reimberg aus.

Charles Reiser
Préizerdaul, 28. Mai 2007

Einladung